Nachwuchs

Wir unterstützen unseren Nachwuchs systematisch

Der wissenschaftliche Nachwuchs ist für die Wirtschafsinformatik von besonderer Bedeutung. Der gängige Weg ist dabei die Promotion als Startpunkt einer Karriere in der Wissenschaft. Die Community der Wirtschaftsinformatik bietet eine Vielzahl an Austausch-, Förder- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie einen eigenen Nachwuchsobmann, der sich gezielt um die Belange des wissenschaftlichen Nachwuchses bemüht.

Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen werden auch in den traditionellen Printmedien sowie deren Online-Ausgaben (Die ZEITForschung & LehreFAZ und andere Tageszeitungen), auf den Webseiten von Hochschulen und bei academics.de veröffentlicht.

Zudem findet jährlich ein mehrtägiges Wirtschaftsinformatik-Nachwuchstreffen statt, mit spannenden Vorträgen zu den Themen "(Internationale) Kooperationsmöglichkeiten" und "Wissenschaftskommunikation". Dieses Jahr laden die Kolleg*innen am 7. und 8. März 2024 an die Leuphana Universität in der alten Hansestadt Lüneburg ein. Das Treffen bietet neben dem gewohnten Kennenlernen, Vernetzen und Austausch mit bekannten und neuen Nachwuchskolleg*innen aus der WI, auch inhaltliche Programmpunkte zum Thema "Resilience, Perseverance and Paths in Academia". Mehr Infos zur Anmeldung finden sich hier.

Liebe Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler,

als Nachwuchsobmann der deutschsprachigen WI-Community, mache ich von Zeit zu Zeit auf wichtige Ereignisse, Ausschreibungen und Informationen aufmerksam. 

Zu einer der schönsten und gleichzeitig wichtigsten meiner Aufgaben zählt die Begleitung der NachwuchswissenschaftlerInnen-Treffen für Habilitierende und Junior-ProfessorInnen. Ich habe persönlich in meiner Habilitationszeit sehr von diesem jährlichen Treffen, das immer von Nachwuchswissenschaftlern eines anderen Standorts ausgetragen wird, profitiert. Nicht nur die Inhalte sind jedes Jahr sehr informativ, sondern auch das Kennenlernen anderer Gleichgesinnter kann für die eigene Karriere ausgesprochen vorteilhaft sein. Ziel ist der Austausch unter den Forschern und die Netzwerkbildung im Habilitations- bzw. Qualifikationsprozess.

Außerdem führe ich die aus meiner Sicht so wertvolle Initiative meines Vorgängers und Kollegen Axel Winkelmann fort, einen „Marktüberblick“ über suchende Nachwuchswissenschaftler und erfolgte Berufungen von Nachwuchswissenschaftlern zu pflegen.

Bitte tragen Sie sich in diese Liste ein, wenn Sie sich zum Kreis der Nachwuchswissenschaftler zählen. Sie helfen mir damit, die Nachfrage im Auge zu behalten und Sie ermöglichen es mir, Ihnen relevante Informationen zukommen zu lassen. 

Herzliche Grüße
Ihr
Martin Matzner

_______________________________________

Prof. Dr. Martin Matzner
Nachwuchsobmann der WKWI
Fachexperte für wissenschaftlichen Nachwuchs des Fachbereichs WI der GI

Lehrstuhl für Digital Industrial Service Systems
Institut für Wirtschaftsinformatik
Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Fürther Straße 248
90429 Nürnberg

+49 911 5302 96-480
https://www.is.rw.fau.de/

Wer nach dem Studium promovieren möchte, hat grundsätzlich mehrere Möglichkeiten: 

  • Die "klassische" Promotionsform ist eine Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl, bei der parallel die Doktorarbeit angefertigt wird. Diese Option ist empfehlenswert, da sie den direkten Kontakt zum Betreuuer gewährleistet.
  • Graduiertenkollegs oder Graduiertenschulen sind spezielle Einrichtungen an Universitäten, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer "hauptberuflich" promovieren. Sie forschen an ihrem Thema, nehmen an Kursen teil und arbeiten an Veröffentlichungen ihrer Forschungsergebnisse.
  • Eine externe Promotion kommt für Personen in Betracht, die außerhalb der Hochschule arbeiten und neben ihrer Berufstätigkeit promovieren wollen.

Die meisten Universitäten bieten Doktorandenprogramme an, in denen neben inhaltlichen Kursen auch wissenschaftliches Arbeiten, Forschungsmethodik, Präsentationstechniken und vieles mehr gelehrt wird. Fachhochschulen besitzen hingegen kein Promotionsrecht.

Die Möglichkeit zur Promotion ergibt sich häufig bereits im Verlauf des Masterstudiums an einer Universität. Studierende, die gute Leistungen zeigen (z. B. qualifizierte Seminarbeiträge, herausragende Noten, exzellente Abschlussarbeiten) und sich engagieren, kommen oft "automatisch" in Kontakt mit ihrem Professor bzw. ihrer Professorin. Sie können das Thema Promotion dann ansprechen oder werden nicht selten auch selbst gefragt.

Promotionsstellen werden meist ausgeschrieben und sind in den gleichen Medien wie Stellenanzeigen zu finden. Darüber hinaus werden sie häufig über E-Mail-Verteiler der WI-Professoren kommuniziert. Es kann sich also lohnen, am eigenen WI-Lehrstuhl nachzufragen, ob es evtl. gerade freie Stellen an anderen Unis gibt.

Zulassung zur Promotion

Die Promotionsmöglichkeit steht Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und gleichgestellten Einrichtungen grundsätzlich offen.

Über die Voraussetzungen, die Zulassung und die Modalitäten der Promotion entscheiden die Universitäten selbst (Fachhochschulen haben kein eigenes Promotionsrecht). Jede Fakultät regelt dies in einer Promotionsordnung, die sich Interessenten vorher ansehen sollten. Sofern Sie mit dem Gedanken spielen nach dem Masterstudium zu promovieren, sollten Sie bei der Wahl des Masterstudiums genau darauf achten, ob und welche Zugangsvoraussetzungen in der jeweiligen Promotionsordnung definiert sind. Häufig werden besondere Anforderungen an Masterabsolventen von Fachhochschulen oder gleichgestellten Einrichtungen gestellt.

Eine Detaildarstellung der Wege zur Promotion findet man in der Übersicht zum deutschen Hochschulsystem der Hochschulrektorenkonferenz in Tabelle 1 bzw. Punkt 5.

 

Programm

Wer kann sich bewerben?

Alexander von Humboldt-Stiftung: Feodor Lynen-Forschungsstipendium

Keine Einschränkungen

Deutsche Forschungsgemeinschaft: Heisenberg-Programm

Postdocs, die alle Voraussetzungen erfüllen, um auf eine unbefristete Professur berufen zu werden

Deutsche Forschungsgemeinschaft: Emmy Noether-Programm

Postdocs mit zwei bis vier Jahren Forschungserfahrung nach der Promotion

European Research Council: Starting Grants

Keine Einschränkungen

Fritz Thyssen-Stiftung

Keine Einschränkungen

Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung: Förderung von Habilitierenden und Juniorprofessoren

Keine Einschränkungen

Marie-Curie-Stipendien

Keine Einschränkungen

 

Sie kennen weitere Fördermöglichkeiten für Wirtschaftsinformatikerinnen/Wirtschaftsinformatiker, die hier nicht aufgeführt sind? Dann nehmen Sie gerne Kontakt auf.

Sie möchten eine Ausschreibung auf dieser Seite veröffentlichen? Für die Bekanntmachung Ihrer Stellenausschreibung, verwenden Sie bitte bevorzugt das Ausschreibungsformular. Alternativ schreiben Sie uns auch gerne direkt eine Mail an wiso-is-nachwuchsobmann@fau.de mit Informationen zu Titel, Frist (falls vorhanden), Art der Ausschreibung (siehe Filter unten), optional einer einzeiligen Zusammenfassung (Intro-Text), dem Beschreibungstext und optional einem PDF-Anhang. Nach einer Prüfung wird die Stellenausschreibung dann hier veröffentlicht.

Sie können die Ausschreibungen nach folgenden Kategorien filtern:


20.02.2024 | Professuren & Post-Doc-Stellen

TU DARMSTADT - W2 t.t. oder W3 KI Programmiersysteme

FRIST: 03.04.2024

Am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Assistenzprofessur (W2 mit tenure-Track) oder Professur (W3) für „KI Programmiersysteme“ (open rank) zu besetzen.

20.02.2024 | Professuren & Post-Doc-Stellen

UNIVERSITÄT MÜNSTER - W1 Praktische Informatik

FRIST: 02.04.2024

Am Fachbereich 10 - Mathematik und Informatik - der Universität Münster ist am Institut für Informatik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W1-Juniorprofessur für „Praktische Informatik“ für die Dauer von 3 Jahren mit der Möglichkeit zur Verlängerung um weitere 3 Jahre zu besetzen.

20.02.2024 | Professuren & Post-Doc-Stellen

IT:U Interdisciplinary Transformation University Austria - 10 Tenure-track and Tenured Professorships for Computational X and/or Artificial Intelligence

FRIST: 01.04.2024

Up to 10 Tenure-track and Tenured Professorships for Computational X and/or Artificial Intelligence, full-time appointments at tenure-track and tenured professorial levels at IT:U, depending on the successful candidate´s qualifications.

09.02.2024 | Promotionsstelle

TU MÜNCHEN - Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in TU München Campus Heilbronn (TV-L13, 100%)

FRIST: 07.03.2024

An der Professur für Innovation & Digitalisierung von Prof. Dr. Jens Förderer an der Technischen Universität München, TUM School of Management, am Campus Heilbronn ist eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) (m/w/d) zu besetzen.

04.02.2024 | Professuren & Post-Doc-Stellen

UNIVERSITÄT KASSEL - W3-Professur Wirtschaftsinformatik, insbesondere Enterprise Systems and Platforms

FRIST: 14.03.2024

Im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre, ist die folgende Stelle zu besetzen: W3-Professur “Wirtschaftsinformatik, insbesondere Enterprise Systems and Platforms” (m/w/d).

02.02.2024 | Professuren & Post-Doc-Stellen

TU WIEN - Professorship in Computer Networks

FRIST: 04.04.2024

At the Institute of Computer Engineering of the Faculty of Informatics at TU Wien, the position of a University Professor (all genders) for the specialist field of “Computer Networks” with permanent (full-time) contractual employment is expected to be filled as of October 1, 2025. This professorship position is regulated by § 98 of the 2002 Universities Act (UG), and has been allocated in TU Wien’s development plan to the focal area Information & Communication Technology.

02.02.2024 | Professuren & Post-Doc-Stellen

JKU LINZ - Professur Software Engineering in Cyber-Physical Systems

FRIST: 28.02.2024

Ausschreibung einer unbefristeten Stelle eines*einer Universitätsprofessor*in für Software Engineering in Cyber-Physical Systems gemäß § 94 Abs. 2 Z 1 UG am Linz Institute of Technology der Johannes Kepler Universität Linz

02.02.2024 | Promotionsstelle

UNIVERSITÄT ST. GALLEN - Research Associate (PhD Position) Generative AI & Beneficial Engagement

Am Lehrstuhl von Prof. Dr. Jan Marco Leimeister (Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St.Gallen) ist im Themenfeld “Generative AI & Beneficial Engagement” zum nächstmöglichen Zeitpunkt oder nach Vereinbarung eine Stelle als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) zu besetzen.

23.01.2024 | Promotionsstelle Professuren & Post-Doc-Stellen

UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN - Research assistant (f/d/m; pre- or post-doc) as ecosystem designer

FRIST: 07.02.2024

We are looking for an ecosystem designer in our project EHDS4ALL, funded by BMBF.

23.01.2024 | Promotionsstelle Professuren & Post-Doc-Stellen

UNIVERSITÄT DUISBURG-ESSEN - Research assistant (f/d/m; pre- or post-doc) as service designer

FRIST: 07.02.2024

We are looking for a research assistant as a service designer for the project EHDS4ALL.

Ein wichtiger Zweck des Vereins "Die Wirtschaftsinformatik e.V. (Die WI) liegt in der Nachwuchsförderung. Diesen Vereinszweck hat der Verein derzeit in Form mehrerer Maßnahmen konkretisiert. Neben regelmäßigen Treffen (WINT-Treffen, Nachwuchstreffen) zählen dazu die Stipendien und Preise:

- Für Studierende der Wirtschaftsinformatik vergibt Die WI e.V. jeweils jährliche Stipendien, die Unternehmen an bestimmen Standorten stiften. Dies sind gegenwärtig die Standorte Braunschweig, Karlsruhe und Leipzig. Mehr Informationen zu den Stipendien finden sich auf dieser Seite: (LINK).

- Für Studierende der Wirtschaftsinformatik, die ihre Bachelorarbeit erfolgreich abgeschlossen haben, vergibt Die WI e.V. den jährlichen Bachelor-Award, wofür ein Unternehmen jeweils ein Preisgeld stiftet. Die wissenschaftlichen Betreuerinnen und Betreuer können herausragende Arbeiten dafür nominieren. Weitere Informationen finden sich in dieser Ausschreibung: (LINK).

- Für Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher vergibt Die WI e.V. seit 2024 den Best-Paper-Nachwuchsaward, der herausragende Publikationen von Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern in wissenschaftlichen Zeitschriften mit einem Preisgeld von 1000 Euro auszeichnet. Für weitere Informationen zur Vergabe des Preises mit den Qualifizierungs- und Nominierungsbedingungen finden sich in dieser Ausschreibung (LINK).