Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg - W3-Professur „Verwaltungswissenschaft, insbesondere Digital Government“

An der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU / UniBw H) ist in der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften die W3-Professur „Verwaltungswissenschaft, insbesondere Digital Government“ (Kennziffer: WiSo-1222) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Frist: 13.05.2022

Weltweit wächst der Druck auf Regierungen, digitale Technologien sowohl für ihre internen als auch externen Abläufe und Interaktionen zu übernehmen und zu implementieren. Der mit dem Prozess der digitalen Transformation verbundene politische, soziale und wirtschaftliche Wandel hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf die Politikgestaltung, die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen, das öffentliche Management und die Regierung im weiteren Sinne.

Die zu berufende Persönlichkeit soll das Fach Verwaltungswissenschaft in der Lehre vertreten können und in der Forschung mit Beiträgen zu den Voraussetzungen einer gelingenden Digitalisierung (z. B. Koordination, Kapazitätsaufbau, Regulierung und Leistungserbringung), zum besseren Verständnis der Strukturen und Prozesse der digitalen Verwaltung und zur Schaffung von öffentlichem Wert durch neue Technologien sichtbar sein.

Die Schwerpunkte stehen in engem Zusammenhang mit dem an der HSU / UniBw H neu einzurichtenden, teilweise englischsprachig angebotenen Masterstudiengang Digital Governance and Administration (DiGA), bei dem die zu berufende Persönlichkeit eine Eckprofessur einnehmen wird (neben einer neuen Professur für Digital Governance & Service Design und einer neuen Professur für Hybrid Intelligence). Entsprechend setzt die Berufung ausdrücklich die Bereitschaft zu englischsprachiger Lehre und eine entsprechende
Erfahrung voraus, ebenso wie Engagement bei der Internationalisierung des Lehrangebots. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung des neuen Studiengangs besteht. Des Weiteren werden Nachweise der besonderen wissenschaftlichen Befähigung durch hochrangige Publikationen in englischsprachigen
Journalen mit Peer Review und die verantwortliche Mitwirkung in Forschungsprojekten erwartet. Eine Offenheit für ein forschungsorientiertes Engagement im Netzwerk Interdisziplinäre Konfliktanalysen (NIKA) im Rahmen der inhaltlichen Schwerpunkte der Professur ist wünschenswert.

Es wird erwartet, dass die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber die Studierenden auf berufliche Tätigkeiten innerhalb und außerhalb der Bundeswehr, die die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden erfordern, vorbereitet und darüber hinaus Lehrangebote im Bereich interdisziplinäre
Studienanteile (ISA) übernimmt. Eine Beteiligung an den weiterbildenden Studiengängen der Universität ist erwünscht.

Ausdrücklich erwünscht ist ferner, dass die Bewerberin bzw. der Bewerber über ausgeprägte Gender-, Gleichstellungs- und Diversitykompetenzen verfügt. Solche können auch durch konkrete Vorstellungen und Konzepte zur Umsetzung der Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG nachgewiesen werden.

Die HSU / UniBw H versteht sich als Wissenschaftscampus des Bundes von internationaler Sichtbarkeit. Die HSU / UniBw H bietet für Offizieranwärterinnen und Offizieranwärter sowie männliche und weibliche Offiziere
ein wissenschaftliches Studium mit Bachelor- und Masterabschlüssen an, das mit verkürzten Regelstudienzeiten nach dem Trimestersystem durchgeführt und durch ISA ergänzt wird. Die HSU / UniBw H steht auch zivilen Studierenden offen. Die Einstellungsvoraussetzungen und die dienstrechtliche
Stellung von Professorinnen und Professoren richten sich nach dem Bundesbeamtengesetz. In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer am Tag der Ernennung das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Professorinnen an und fordert deshalb ausdrücklich Wissenschaftlerinnen zu Bewerbungen auf.

Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen bzw. Bewerber werden gebeten, ihrer Bewerbung die fünf wichtigsten Publikationen, eine Darstellung der Lehrerfahrungen und ein Konzept zur Ausgestaltung zukünftiger Forschung beizufügen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form (PDF-Datei) unter Angabe der Kennziffer WiSo-1222 bis zum 13.05.2022 an: personaldezernat@hsu-hh.de

Hinweis: Informationen zum Datenschutz im Rahmen des Bewerbungsverfahrens finden Sie auf der Internetseite www.hsu-hh.de unter der Rubrik „Universität – Karriere – Datenschutzinformationen“.

Ohne Angabe der Kennziffer kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden und wird aus datenschutzrechtlichen Gründen umgehend gelöscht.

www.hsu-hh.de